Fragen zu Agavendicksaft

Wie süße ich mit Agavendicksaft und was sind die Vorteile?

Agavendicksaft enthält sehr viel Fruktose und süßt deshalb tendenziell stärker als Kristallzucker. 

Die Süßkraft im Verhältnis zu beispielsweise Zucker kann man jedoch nicht pauschalisieren. Die allgemeine Geschmackswahrnehmung wird durch das Süßen mit Agavendicksaft deutlich anders: Agavendicksaft unterstützt den Eigengeschmack der anderen Zutaten. So schmeckt ein Obstsalat fruchtiger, wenn man ihn mit Agavendicksaft süßt. Milchspeisen haben einen abgerundeten Geschmack. Tendenziell hat Agavendicksaft eine stärkere Süßkraft als Zucker.

Wir empfehlen, zunächst 100 Gramm Zucker durch 75 Gramm Agavendicksaft zu ersetzen und einen Teil der Flüssigkeit aus dem Rezept wegzulassen.

Agavendicksaft enthält neben der Fruktose auch Glukose. Diese Einfachzucker können vom Körper schnell verwertet werden. Beim Kristallzucker muss der Organismus die Saccharose erst in Fruktose und Glukose aufspalten.

Im Agavendicksaft ist neben Calcium, Kalium und Magnesium auch Natrium und Eisen enthalten. Diese wichtigen Mineralstoffe werden beim Verstoffwechseln von Zucker im Körper verbraucht. Weißer Industriezucker wird deshalb auch als „Mineralstoffräuber“ bezeichnet, da ihm diese bereits vorher bei der Raffination entzogen wurden.

Wie wird Allos Agavendicksaft hergestellt?

Die Herstellung des Agavendicksaftes ist vergleichbar mit der Fruchtsaftherstellung. Der Agavensaft wird aus der aus der blühenden Agavenpflanze gewonnen und eingedickt.
Der Saft bildet sich im Blütenschaft, solange er noch als Knospe (etwas größer als eine Ananas) mitten in der Blattrosette sitzt. Die dicken und faserigen Blätter rund um den Stamm werden abgeschlagen. Anschließend wird das "Herz" der Pflanze zerkleinert und das gewonnene Mus gepresst. Im nächsten Schritt wird der Saft gefiltert. Das Eindicken geschieht, indem das Wasser bei 80 bis 100°C verdampft wird, bis der Dicksaft gesättigt ist. Anschließend wird der Agavendicksaft abgefüllt. 

Weitere aufwendige Verarbeitungsschritte wie bei der Raffination von Industriezucker sind nicht notwendig.

Welche Agavensorte wird zur Herstellung von Allos Agavendicksaft verwendet?

Allos Agavendicksaft stammt aus der Blauen Agave (agavea tequilana).

Handelt es sich um Rohkost?

Nein. Das Eindicken des Agavensaftes zu Agavendicksaft geschieht, indem das Wasser bei 80 bis 100°C verdampft wird, bis der Dicksaft gesättigt ist.

Gibt es einen Unterschied zwischen Allos Agavendicksaft und Allos Agave Syrup?

Nein. Allos Agavendicksaft und Allos Agave Syrup sind identisch. Bei beiden Produkten handelt es sich um konzentrierten Agavensaft. Agave syrup ist lediglich die internationale Bezeichnung für den Agavendicksaft.