Die Pioniere des ökologischen Landbaus haben sich aus ethischen Überzeugungen heraus selbst Bewirtschaftungs- und Verarbeitungsstandards gesetzt. Dieses privatwirtschaftliche System der Qualitätssicherung und Selbstkontrolle ist mittlerweile zu europaweitem Recht geworden und garantiert einen europaweiten Mindeststandard aller Bio- Produkte. Seit 1991 regelt die EU-Öko-Verordnung, wie Bio-Produkte erzeugt, verarbeitet und gekennzeichnet werden müssen.

Gesetzlich gesicherte Qualität

Begriffe wie Bio und Öko sind gesetzlich geschützt. Die EU-Öko-Verordnung schreibt zudem vor, dass alle verarbeiteten Bio-Lebensmittel zu mindestens 95 Prozent aus ökologisch erzeugten Zutaten bestehen müssen. Das Gesetz verlangt die Rückverfolgbarkeit bis zum Rohprodukt. Die maximal 5 Prozent konventionellen Zutaten dürfen nur verwendet werden, sofern sie im Anhang der Verordnung aufgeführt und nicht in ökologischer Qualität verfügbar sind.

Die Verwendung von Zusatz- oder Hilfsstoffen ist streng reglementiert. Während in der konventionellen Lebensmittelherstellung über 350 Zusatzstoffe zugelassen sind, dürfen in der ökologischen Lebensmittelherstellung laut Gesetz nur 47 Zusatzstoffe verwendet werden.

Besonderheiten des ökologischen Landbaus

- Der ökologische Landbau schont unsere natürlichen Ressourcen.
- Gedüngt wird auch im ökologischen Landbau – aber auf natürlicher Basis.
- Pflanzenschutz im ökologischen Landbau bedeutet, ökologische Selbstregulationsmechanismen zu nutzen.
- Alternativen zu Monokulturen und Hochleistungsrassen: Im ökologischen Landbau werden bedrohte Kultursorten und Tierrassen erhalten. So finden auf Bioäckern mehr Wildkräuter und Tierarten einen Lebensraum.
- Es werden keine Herbizide, Pestizide und leicht lösliche Handelsdünger eingesetzt.Es dürfen nur natürliche Aromen verwendet werden.
- Ausführliche Deklaration: Nur was auf der Verpackung steht, ist auch drin.
- Kein Einsatz von gentechnisch veränderten Organismen.

Weitere Informationen über die ökologische Lebensmittelwirtschaft finden Sie auf den Internetseiten des Bund ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖWL).